Hoher Sieg

27.11.2016 00:00

In der vierten Runde der Bezirklasse des Schachbezirks Porta erzielte Oetinghausen zu Hause einen klaren 6:2 Erfolg gegen Tabellennachbarn Bad Oeynhausen II.

Erstmals seit sehr langer Zeit konnte das Team komplett antreten, musste aber schnell einen Rückschlag verdauen, denn Witold Gruszecki (Brett 5) verlor seine Dame und damit die Partie schon nach 45 Minuten. So lange dauerte es dann nochmals, bis Hans-Jürgen Lübbe am Spitzenbrett seinen Gegner glatt Matt setzte. Lübbe erzielte schon früh Material- und Stellungsvorteil und ließ sich diese Partie nicht nehmen. Nur eine Minute später erhöhte Hans-Dieter Wolf (4) auf 2:1. Er hatte einen Königsangriff gestartet, der seinen Gegner in Bedrängnis brachte, dieser übersah einen Figurenverlust und gab sofort auf.

Nach 2 Stunden überraschte Ulrich Drexhage (7) seinen Gegner mit Mattdrohung oder Turmverlust. Dieser sah das Loch in der Kombination nicht und gab auf – 3:1. Kurz darauf gab es zwei Unentschieden: An Brett 8 mit Dieter Hölsebeck in einem ausgeglichenen Endspiel mit Turm, Springer und Bauern sowie an Brett 2 durch Mannschaftsführer Matthias Reimann. Er spielte einmal mehr eine wilde Partie mit vielen Kombinationsmöglichkeiten, was aber letztlich keiner Seite einen gewinnbringenden Vorteil verschaffte – 4:2.

Die beiden noch laufenden Partien sahen gut aus für Oetinghausen und so dauerte auch nicht lange, bis Michael Schiffner (3) seine Offensive in den Sieg umsetzte. Er hatte seinen Freibauern bereits auf die vorletzte Reihe gezogen, während sein Gegner hilflos zusehen musste, wie er zur Strecke gebracht wurde. Kurz darauf gab auch der Gegner von Reinhold Roloff (6) auf. Er hatte durch den Königsangriff von Roloff so viel Material eingebüßt, dass er im Endspiel keine Gegenwehr mehr leisten konnte.

Dieser Sieg war ein kleiner Ausgleich für den unglücklichen Verlust gegen das Team des Tabellenführers Königsspringer Herford. Jetzt steht im Dezember noch das Nachholspiel gegen Enger-Spenge III an.