Spannung bis zum Schluss im Schach-Spitzenspiel

14.02.2017 00:00

Am Ende verliert Oetinghausen knapp gegen Rödinghausen

Mit einer knappen 3,5:4,5 Niederlage endete das Spitzenspiel in der Schach-Bezirksklasse zwischen Gastgeber Schachverein Oetinghausen und dem Tabellenzweiten Rochade Rödinghausen.

Es begann schlecht für Oetinghausen, denn das Team konnte urlaubsbedingt nur zu siebt antreten. Aber nach 2 ½ Stunden gewann Ulrich Drexhage (Brett 7). Er stand lange unter dem Angriffsdruck des Gegners, konnte dann in ein Turmendspiel überleiten und mit seinen Bauern den gegnerischen Turm fangen. Fast zeitgleich kam es zum Remis an Brett 4. Hans-Dieter Wolf hatte hier nach Materialabtausch einen weit vorgerückten Freibauern, verlor diesen aber nach einem ungeschickten Zug. Sein jugendlicher Gegner wollte unbedingt gewinnen, aber in dem Turmendspiel hatte Wolf den aktiven Turm, der seines Gegenübers musste dagegen auf einen Bauern aufpassen.

Die Führung für Oetinghausen sicherte Witold Gruszecki (5), bei dem ebenfalls die Routine gegen das junge Ungestüm obsiegte, denn Gruszecki widerstand den heftigen Angriffen auf seinen König und gewann in der Zeitnot seines Gegners jede Menge Material, leicht ausreichend zum Gewinn. Doch diese Führung währte nicht lange, Mannschaftsführer Matthias Reimann (2) spielte nach einem „Aussetzer“ mit Figurenverlust zwar weiter, doch sein ebenfalls junger Gegner blieb ganz cool und ließ sich diese Butter nicht mehr vom Brot nehmen – Ausgleich.

Michael Schiffner (3) erzielte am Ende ein Remis nach einer verwickelten Partie, in der er zwischendurch recht unglücklich stand. Ein Unentschieden gab es auch an Brett 8, an dem Dieter Hölsebeck den Gewinnversuchen seines Gegners mit einem Dauerschach den Wind aus den Segeln nahm. Die Entscheidung fiel an Brett 1. Hans-Jürgen Lübbe geriet bei fortschreitender Partie in eine immer schwierigere Stellung und verlor am Ende durch Zeitüberschreitung.

Fazit: Ein spannendes Spitzenspiel und die Liga bleibt ebenfalls spannend. Der nächste Spieltag ist am 19. März, da muss Oetinghausen nach Lübbecke, derzeit punktgleich auf Rang 3.